Fahrerassistenzsysteme: Smarte Helfer hinter der Frontscheibe

Fahrerassistenzsysteme sollen das Autofahren sicherer zu machen. Sie helfen dabei, Unfälle zu vermeiden und unterstützen den Fahrer in schwierigen Situationen. Bei modernen Neuwagen zählen die smarten Helfer mittlerweile fast schon zur Grundausstattung. Dabei sollen die intelligenten Assistenten nicht nur die Fahrsicherheit erhöhen, sondern auch Fahrkomfort und Effizienz steigern. 

Welche Fahrerassistenzsysteme gibt es?

Zu den bekanntesten Systemen gehören das Antiblockiersystem (ABS) und das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), das seit 2011 für jedes neue Automodell verpflichtend ist. Neben vorausschauenden Notbremsassistenten zählen folgende elektronische Schutzengel dazu: 

  • Abstandsregler 

  • Spurwechselassistent 

  • Spurhalteassistent 

  • Parkassistent 

  • Fernlichtassistent 

  • Verkehrszeichenassistent 

  • Müdigkeitswarner 

  • Nachtsichtassistent 

  • Reifendrucküberwachung 

  • Geschwindigkeitslimit 

  • Unfallerkennung und Insassenschutz 

  • Sprachsteuerung 

Modernste Technik hinter der Windschutzscheibe

Windschutzscheiben bergen heutzutage eine Vielzahl an fortschrittlichen Komponenten für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Zu den gängigsten Technologien zählen integrierte Systeme für Regen-, Licht- und Beschlagsensoren sowie heizbare Scheiben und Antennen für Radio- und Navigationssysteme.  

Fahrerassistenzsysteme beziehen ihre Informationen meist über eine in der Windschutzscheibe verbaute Frontkamera. Für den Spurhalteassistenten analysiert das Kamerasystem zum Beispiel permanent den Verlauf von Fahrbahnmarkierungen, verarbeitet einzelne Verkehrszeichen und sonstige Verkehrsinformationen. Müdigkeit und Ablenkung am Steuer gehören damit ein Stück weit der Vergangenheit an.  

Kalibrierung nach Scheibenwechsel unerlässlich

Viele kamerabasiert Sensoren hinter der Windschutzscheibe erfordern, besonders nach einem Scheibenaustausch, eine hochpräzise Kalibrierung vom Fachmann. Denn die Assistenten können nur dann einwandfrei funktionieren und die notwendigen Daten liefern, wenn ihre Sensoren exakt justiert sind. Schon kleinste Ungenauigkeiten können das Unfallrisiko drastisch erhöhen und dafür sorgen, dass etwa der Bremsweg falsch berechnet wird.  

Unsere Autoglasspezialisten verwenden hierzu patentierte Werkzeuge auf dem neuesten Stand der Technik sowie ein ganz besonderes Spezialharz zum Verschließen und Unsichtbarmachen des Steinschlags in der Scheibe. 

So kalibrieren wir Ihre Fahrerassistenzsysteme nach einem Scheibenaustausch 

Sie haben einen Autoglasschaden? Kein Problem.

Vereinbaren Sie jetzt einfach online Ihren Termin. So geht's:

  1. Glasschaden markieren
  2. Versicherung angeben
  3. Kennzeichen eingeben
  4. Service-Center bestimmen
  5. Termin auswählen

Sie erfahren direkt, ob Kosten entstehen und wann Ihr Fahrzeug fertig ist.