Corona Update: Unsere Service-Center sind weiterhin geöffnet.

Weitere Informationen

Autowäsche im Winter: Darauf sollten Sie achten

Bei Fragen rund um die Autopflege gehen die Meinungen auseinander. Während die einen ihren Wagen jeden Samstag mit den teuersten Programmen der Waschstraßen pflegen, meinen die anderen, dass zwei Wäschen pro Jahr genügen müssen.

Grundsätzlich gilt: Moderne Lacke und sorgfältig versiegelte Unterböden widerstehen den Belastungen von Eis, Schnee und Streusalz, nur vorgeschädigte Flächen sind wirklich gefährdet. Erreichen das Salz und die Feuchtigkeit ungeschütztes Metall, wirkt diese Mischung stark korrosionsfördernd. Das heißt, bei einem gepflegten und gut gewarteten Wagen ist es nicht problematisch, wenn Sie das Auto im Winter weniger oft waschen.

Allerdings ist das Autowaschen im Winter an den meisten Tagen problemlos möglich, sofern Sie die Tipps von Carglass® beherzigen. Sie schützen Ihren Wagen nicht nur vor Rost, sondern verbessern auch die Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Das wirkt sich positiv auf Ihr Unfallrisiko aus.

Autowaschen im Winter: Waschstraße oder Portalanlage?

Beim Autowaschen bei Minusgraden ist eine Waschstraße empfehlenswert, außer Sie scheuen keine klammen und kalten Finger und greifen vor der Wäsche an der Tankstelle eigenhändig zum Hochdruckreiniger. Denn bei der Autowäsche bei Frost ist die Vorreinigung extrem wichtig. Grober Schmutz sowie Reste von Eis und Schnee könnten sonst Schmirgeleffekte verursachen und den Lack beschädigen. In großen Waschstraßen übernimmt in der Regel ein Mitarbeiter diese Vorarbeiten noch vor dem Einfahren in die automatische Waschstraße. Ebenso ist Autowaschen bei Frost auch an einer der zahlreichen SB-Waschanlagen im Winter mit einer Kombination aus Hochdruckreiniger und klassischer Handwäsche schonend möglich. Allerdings werden die meisten Autobesitzer im Winter Abstand von dieser wenig komfortablen Option nehmen.

Auto im Winter waschen: Welches Waschprogramm?

Wenn Sie im Winter Ihr Auto waschen lassen, genügt ein einfaches Programm, solange eine gründliche Vorwäsche und das Trocknen des Wagens mittels Warmluft enthalten ist. Zusatzoptionen wie die Unterbodenwäsche oder Heißwachs halten die Experten vom ADAC für unnötig – schaden kann es aber nicht. Ist Ihr Fahrzeug von grobem Schmutz befreit, sorgen sowohl klassische Bürsten als auch textile Bänder für ein einwandfreies Ergebnis mit glänzendem Lack.

Wann sollte ich mein Auto im Winter waschen?

Suchen Sie sich für die Autowäsche im Winter einen sonnigen Tag mit Temperaturen oberhalb von zehn Grad Celsius aus. Bis zu diesem Wert vertragen der Lack, die Kunststoffteile sowie die Dichtungen die Temperaturunterschiede zwischen der eisigen Außenluft und dem warmen Waschwasser gut. Waschen Sie Ihr Auto möglichst bis zur Mittagszeit, damit es vor den sinkenden Nachttemperaturen noch einige Stunden trocknen kann.

Autowaschen bei Frost – spezielle Winterpflege nicht vergessen!

Nach dem Besuch in der Waschanlage bei Minusgraden oder Frostgefahr benötigt Ihr Fahrzeug ein wenig Extrapflege. Vergessen Sie nach der Wäsche nicht folgende Punkte:

  • Öffnen Sie alle Türen und den Kofferraumdeckel und trocknen Sie die Dichtungen sorgfältig ab.
  • Behandeln Sie die Dichtungsgummis danach mit einer frosthemmenden Dichtungspflege oder einem Glycerinstift aus dem Fachhandel.
  • Denken Sie daran, auch das Tür- und das Kofferraumschloss gründlich abzutrocknen.

Autowaschen im Winter: Wann darf der Wagen nicht in die Waschstraße?

Das Auto bei hohen Minusgraden zu waschen, ist keine gute Idee. Verzichten Sie auf die Autowäsche im Winter, wenn die Temperaturen unter minus zehn Grad Celsius fallen. Dann belasten die Unterschiede zwischen den Außentemperaturen und dem zehn bis 30 Grad Celsius warmen Wasser der Waschanlage die Bauteile Ihres Autos zu stark.

Falls eine Scheibe Ihres Wagens einen Steinschlag oder Riss aufweist, verschieben Sie ebenfalls das Autowaschen im Winter und vereinbaren Sie erst einen Termin bei Carglass®. Die Temperaturschwankungen können den Schaden unter Umständen verschlimmern und so die Sicht beeinträchtigen. Unsere Experten reparieren die schadhafte Stelle oder tauschen die Scheibe aus und schon nach kurzer Zeit darf Ihr Wagen wieder nach der Waschstraße glänzen.

Sie haben einen Steinschlag? Kein Problem.

Vereinbaren Sie jetzt einfach online Ihren Termin. So geht's:

  1. Glasschaden markieren
  2. Versicherung angeben
  3. Kennzeichen eingeben
  4. Service-Center bestimmen
  5. Termin auswählen

Sie erfahren direkt, ob Kosten entstehen und wann Ihr Fahrzeug fertig ist.