Carglass® verwendet Cookies - Weitere Informationen

Carglass® | Carglass®4Partners | Carglass®4Fleets

Warum sollte man eine beschädigte Windschutzscheibe reparieren?

Die Antwort auf die Frage: „Warum sollte man eine beschädigte Windschutzscheibe reparieren?“ ist einfach: Laut der Belron® Studie „The Science of Glass Breakage“ aus dem Jahre 2011 können 90 Prozent aller Steinschläge innerhalb von drei Jahren reißen. Auch wenn es nicht möglich ist, genau vorherzusagen, wann ein Steinschlag sich zum Riss ausweitet, weist die Studie darauf hin, dass Spannungen, die durch wandelnde Klimabedingungen oder auch einfaches Fahren hervorgerufen werden, irgendwann dazu führen, dass ein Riss entsteht oder sich ausdehnt. Selbst wenn die Fahrzeugscheibe nur einen kleinen Steinschlag aufweist, kann sie irgendwann aufgrund einer Kombination von Temperaturunterschieden, Erschütterungen und Materialermüdung reißen und damit die Gesamtstabilität der Karosserie schwächen.

Darüber hinaus ist eine intakte Windschutzscheibe sehr wichtig Die Windschutzscheibe trägt bis zu 30% zur Stabilität der Fahrzeugkarosserie bei und der Airbag auf der Beifahrerseite stützt sich im Falle einer Aktivierung an der Windschutzscheibe ab.

Daher sollten Sie einen Steinschlagschaden immer vom Fachmann prüfen und sich beraten lassen.
Zur Unternehmensphilosophie von Carglass® gehört es, immer erst zu prüfen, ob die Scheibe repariert werden kann, denn durch eine frühzeitige Reparatur spart der Kunde Zeit und Geld. Die Reparatur eines Steinschlages stellt die Stabilität der Windschutzscheibe wieder her und ist in der Regel in 30 Minuten abgeschlossen. Ist aus einem Steinschlag erst mal ein Riss entstanden, ist ein Austausch der Scheibe notwendig. Dieser ist teurer und aufwändiger. Darüber hinaus lassen sich durch eine Reparatur unnötige Umweltbelastungen vermeiden. Beim Reparieren einer Windschutzscheibe fällt die CO2-Belastung rund zehn Mal geringer aus als beim Neueinbau.

Zudem können Sie Probleme beim TÜV vermeiden. Denn Beschädigungen an der Windschutzscheibe können zu Beanstandungen bei der Hauptuntersuchung führen.

Hier noch einmal, visuell zusammengefasst, Argumente, als Antwort auf die Frage: „Warum sollte man eine beschädigte Windschutzscheibe reparieren?“: Warum lohnt sich eine Reparatur?

Die Hauptursache für eine beschädigte Windschutzscheibe ist ein Steinschlag. Glücklicherweise handelt es sich bei den meisten Schäden an Windschutzscheiben nur um kleine Steinschläge, die keinen teuren Austausch erfordern. Zur Unternehmensphilosophie von Carglass® gehört es, immer erst zu prüfen, ob die Scheibe repariert werden kann, denn durch eine frühzeitige Reparatur spart der Kunde Zeit und Geld. Die Reparatur eines Steinschlages stellt die Stabilität der Windschutzscheibe wieder her und ist in der Regel in 30 Minuten abgeschlossen. Ist aus einem Steinschlag erst mal ein Riss entstanden, ist ein Austausch der Scheibe notwendig. Dieser ist teurer und aufwändiger.

Wann kann man einen Steinschlag reparieren? Bei der Frage, ob Reparatur oder Austausch notwendig sind, kommen drei Faktoren zum Tragen: Die Größe, die Position auf der Windschutzscheibe und die Art des Schadens. Eine Reparatur ist möglich, wenn der Schaden nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze ist und auf allen Seiten mehr als 10 cm von der Glaskante entfernt ist. Ist der Abstand geringer, ist die Möglichkeit, dass die Scheibe reißen kann, um ein vielfaches höher. Zudem darf der Schaden die Fahrersicht nicht behindern. Befindet sich der Schaden im Sichtfeld des Fahrers – das heißt in dem circa 30 cm breiten Bereich über dem Mittelpunkt des Lenkrads – ist eine Reparatur laut Gesetzgeber nicht zulässig: Die Scheibe muss ausgetauscht werden. Auch wenn vom Steinschlagschaden aus bereits ein Riss durch die Scheibe geht, muss eine neue Windschutzscheibe her.

Wenn der Schaden nur wenige Millimeter groß ist, so handelt es sich häufig lediglich um einen „Abplatzer“, der keinen Steinschlag darstellt und nicht repariert werden muss. Diese oberflächlichen Schäden sind unbedenklich und lediglich optisch unschön. Carglass® bietet in diesen Fällen einen sogenannten „Pitfill“ an: Hierbei handelt es sich um eine „kosmetische“ Reparatur, bei der ein Harz oberflächlich aufgebracht und mit UV ausgehärtet wird. Für diesen Service berechnet Carglass® 9,90 Euro (der dritte Pitfill ist umsonst!). Ist der Schaden nicht nur kosmetisch, sondern ein reparabler Steinschlag, wendet Carglass® das patentierte, durch die Techniksparte des Carglass®-Mutterkonzerns Belron® entwickelte, „Glass Medic®-Verfahren“ an. Anders als beim „Pitfill“ wird bei der Glas Medic®-Reparatur das Spezialharz mittels Reparaturglocke per Unterdruck in die Schadenstelle eingepresst und anschließend ausgehärtet. Damit ist die Stabilität der Windschutzscheibe wieder hergestellt.

Kurzum: Steinschlagschäden in der Windschutzscheibe können in der Regel repariert werden, wenn die Schadenstelle kleiner als eine Zwei-Euro-Münze ist, circa zehn Zentimeter vom Rand der Windschutzscheibe entfernt ist und nicht im Sichtfeld des Fahrers liegt.

Bewertung von Carglass®

4.8 / 5

Auf Basis von 20361
Kundenbewertungen


Bewertungen anschauen


Termin vereinbaren

Lassen Sie den Glasschaden an Ihrem Fahrzeug so rasch wie möglich beheben.

Jetzt online Termin vereinbaren 


Kontakt

Sie erreichen uns 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche unter 0800 0 36 36 36.

Sie erreichen uns auch per E-Mail


Ihr Termin

Sie haben Fragen zu einem bereits vereinbarten Termin?

Zu unseren FAQs 

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • Xing